Ich teste – Intuition f.a.b. als Produkttester für Wilkinson Sword Deutschland

Bereits vor einigen Tagen erreichte mich ein schnuckeliges kleines Paket. Es kam ein neuer Produkttest bei mir an, den ich dank @konsumgoettinnen und @ws_women machen darf/durfte. Danke dafür! Heute kann ich euch endlich zeigen um was es geht bzw. was ich gerade teste. Diesmal ist es der neue

 

F(orward) A(nd) B(ackward) Rasierer

 

von Wilkinson, mit dem man vor & zurück rasieren kann; ohne die Klinge absetzen zu müssen. Das gab es so noch nie! Der neue Intuition f.a.b. stellt die Damenrasur komplett auf den Kopf, denn er rasiert mühelos in zwei Richtungen – f(orwards) a(nd) b(ackwards). Seine beidseitig ausgerichteten Klingen rasieren sowohl in die eine als auch in die andere Richtung. Außerdem beinhaltet die Klinge ein wasseraktivierendes Gel für eine mühelose und gründliche Rasur.

Vor dem Test hatte ich wirklich etwas Berührungsangst, denn mit beidseitig schneidenden Klingen hat man so gar keine Erfahrung. Dies konnte ich mir auch gar nicht vorstellen. Angefangen hab ich mit den Beinen, denn die schienen mir am ungefährlichsten. Der Rasierer liegt leicht auf der Haut und gleitet gut auf der Haut dahin. Dies liegt mit unter auch an den integrierten Gelkissen. Da man keinen Schaum abwaschen muss, kann man zügig rasieren. Es ist allerdings sehr ungewohnt, nicht jedes Mal absetzen und neu ansetzen zu müssen. Die vorwärts und rückwärts Bewegung ist völlig gegen seine normale Gewohnheit der Rasur. Die angepriesene natürlich Bewegung, die man vom eincremen kennt, wendet man hier nicht an. Gleiche Vorgehensweise unter den Achseln und der Bikinizone mit gleichen Testergebnissen.

Die große Klinge macht es besonders schwierig, schmale und zum Teil unebene Stellen zu erreichen. Die auf und ab Bewegung ist sehr ungewohnt, wobei dies nicht schlecht ist, um an schwierige Stellen zu kommen. Leider hatte ich manchmal das Problem, dass die Rasur nicht wirklich gründlich erfolgt und man die Klinge öfter auswaschen muss, was die auf und ab Bewegung wieder unnötig werden lässt.

Mein Fazit:
Die Idee des Rasierer ist gut, aber in meinen Augen nicht perfekt ausgereift. Die völlig neue Art der Rasur ist wie vieles andere auch einfach Gewöhnungssache. Der Rasierkopf ist allerdings sehr groß, weshalb sich dieser Rasierer hauptsächlich für den Einsatz an den Beinen eignet. An anderen Körperstellen finde ich die Größe schwierig. Die Klingen könnten für meinen Geschmack weiter an die Haut reichen und dadurch gründlicher rasieren. Das Gel ist wirklich super. Es schäumt so gut wie gar nicht, weshalb man immer gute Sicht auf die Rasur hat und dennoch merkt man das Gel. Meine Bewertung findet ihr auch auf der Homepage von Konsumgöttinnen.

Aktuell kann ich noch nicht sagen, ob ich mir die Klingen zum Rasierer nachkaufen werde. Darüber kann ich euch aber sehr gerne informieren, wenn ihr das möchtet. Lasst es mich einfach wissen! 🙂

*Werbung, Markennennung – Rasierer wurde zum Test kostenfrei zur Verfügung gestellt!

Leave a Reply