Der Sommer, in dem es zu schneien begann

Infos zum Buch

Autor: Lucy Clarke
Verlag: PIPER
Seiten: 400
ISBN: 978-3492309110
Preis: 14,99 €

Klappentext:

Eva wollte immer gemeinsam mit ihrem Mann dessen Heimat Tasmanien besuchen. Doch als Jackson nach einem Bootsausflug nicht mehr zurückkehrt, beschließt sie, allein dorthin zu reisen. Sie hofft, in dieser schweren Zeit bei seinen Verwandten Trost zu finden. Doch so bezaubernd die australische Insel ist, so abweisend verhält sich Jacksons Familie. Warum nur wollen sein Vater und sein Bruder partout nicht über ihn sprechen? Auf Eva warten schockierende Wahrheiten, die sie zu einem schicksalhaften Sommer in der Vergangenheit führen – dem Sommer, in dem es zu schneien begann.

Meine Rezension zum Buch:

„Der Sommer in dem es zu schneien begann“ ist eine tolle Geschichte voller Romantik, Spannung und Dramatik. Als Leser wird man immer wieder von unglaublichen Wendungen überrascht. Das motiviert mich die Story weiter zu verfolgen und ich will unbedingt das Ende erfahren. Im Verlauf kommen immer wieder Geheimnisse von Jackson ans Licht, die ihn sehr unsympathisch wirken lassen. Eva hat von Anfang an meine Sympathie gewonnen, denn sie muss in kürzester Zeit so viele Schicksalsschläge erleben, wie man es wirklich niemandem wünschen würde. Egal was kommt, rappelt sie sich immer wieder auf, lässt sich nicht unterkriegen und kämpft weiter für ihr Leben und ihr Glück. Saul erscheint als harter Kerl in der Geschichte, doch schnell zeigt sich, dass er ein großes Herz hat. Doch an diesen weichen Kern lässt er so schnell keinen heran. Er versucht lange einen gewissen Abstand zu Eva zu halten und ihr emotional nicht zu nahe zu kommen. Früher oder später siegen dann doch die Gefühle und beide können nicht mehr voneinander lassen. Ein Happy End gibt es an dieser Stelle aber nicht. Es geht weiter mit unglaublichen Enthüllungen aus Jacksons Vergangenheit, die die Beziehung zwischen Eva und Saul auf eine harte Probe stellen.

Nach meinem Empfinden übernimmt auch Callie einen wichtigen Teil in der Geschichte. Sie ist definitiv Evas Rettungsanker und wenigstens eine Person auf die sie sich verlassen kann. Zwischen den beiden besten Freundinnen kommt es zum Streit, was es für mich nur noch authentischer macht.

Sehr schön finde ich das Cover des Buches. Die Wellen erinnern an das Meer und passen somit perfekt zur ganzen Geschichte.

Bewertung:

4 von 5

*Werbung, Markennennung – Buch selbst gekauft!

Leave a Reply